Schlaganfall

Hauptausrichtung ist hier das Thema MMS, Chlordioxid, etc., aber nicht nur...

Schlaganfall

Beitragvon Siggi » Fr 23. Jan 2015, 19:44

Hallo hier alle
Meine Mutter hatte 2014 einen Schlaganfall und muß seither Marcumar nehmen. Das beunruhigt sie aber sehr und der Arzt ist damit auf der sicheren Seite. Dieses Zeug ist in meinen Augen aber gefährlich da es angeblich die Organe im Körper mit der Zeit angreift. Da wird der Teufel also mit dem Belzebub ausgetrieben. Da hat man zu entscheiden ob man wegen eines Schlaganfalls oder wegen dem Medikament dagegen sterben will, das ist nicht sehr erbaulich.

Ich habe nun von MMS gelesen daß es auch für solche Fälle helfen soll. Kann mir da vielleicht jemand etwas dazu srklären?
Siggi
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 31. Dez 2014, 14:32

Re: Schlaganfall

Beitragvon WISO » Fr 23. Jan 2015, 21:23

Hallo Siggi

Obwohl in solchen Fällen meist Marcumar verordnet wird muß man bedenken daß dies KEIN BLUTVERDÜNNER ist. Marcumar ist lediglich ein Gerinnungshemmer und kann das eigentliche Problem in keiner Weise lösen. Durch Gerinnungshemmer sind auch Verletzungen viel schlimmer, denn das Blut kann dann nicht gerinnen und die Wunde verschließen. Ein Teufelszeug dieses Marcumar.

Ein Schlaganfall kann verschiedene Auslöser haben. In der Regel ist aber der Hauptgrund die Sauerstoff-Unterversorgung von bestimmten Gewebearealen. Dies kann durch schlechte Fließeigenschaften des Blutes geschehen (dickes Blut oder Blutklumpen/Fettklumpen im Blutstrom) oder durch einen Gefäßverschluß (Arteriosklerose). Wichtig wäre also zuerst einmal die näheren Umstände deiner Mutter zu erfahren. Wie sind ihre Ess- und Trinkgewohnheiten, wie sieht ihr Bewegungsmuster (Sport) aus, wie stehts mit anderen Erkrankungen oder Vorerkrankungen, wie stehts mit Alter, Größe, Gewicht? Fragen über Fragen, aber ohne solche Informationen kann man leider gar nichts sagen, höchstens ein Ratespiel veranstalten.
wilfried
WISO
 
Beiträge: 81
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:51

Re: Schlaganfall

Beitragvon Siggi » Sa 24. Jan 2015, 11:55

Vielen Dank für die schnelle Reaktion. Bitte entschuldige daß ich nicht erzählt habe wie es meiner Mutter ansonsten geht.
Sie hat auch noch Diabetes und Bluthochdruck, aber ansonsten geht es ihr recht gut. Sie ist vor drei Jahren einmal beim Einkaufen kurz bewusstlos geworden und auf dem Gehweg hingefallen. Danach hatte sie aber nichts, also sie hat jedenfalls nichts bemerkt. Vielleicht hatte sie damals schon einen leichten Schlaganfall. Meine Mutter hat bei 1,65m ein Körpergewicht von etwa 70kg, ist also leicht Übergewichtig. Sie bekommt wegen ihres Diabetes und wegen dem Bluthochdruck Medikamente, muß aber nicht spritzen. Wegen des Bluthochdrucks, der trotz Medikamente oft bei 160-180 liegt, bekommt sie auch der öfteren 10 Nifical-Tropfen.
Mehr fällt mir jetzt gerade nicht ein zu den Problemen meiner Mutter. Soviel ich weiß´ist das alles.
Siggi
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 31. Dez 2014, 14:32

Re: Schlaganfall

Beitragvon WISO » Sa 24. Jan 2015, 13:27

@Siggi
Das ist ja nicht gerade wenig. Wegen des Bluthochdrucks würde ich mir aber schon Gedanken machen. Hier liegt vermutlich auch der Grund für den Schlaganfall. Das würde ich noch vom Arzt abklären lassen aber meiner Einschätzung nach liegt bei deiner Mutter eine Arterienverkalkung vor. Dieser sollte man entgegenwirken. Mit MMS kann man hier gute Ergebnisse erzielen, nur sollte man da nicht übertreiben. Zu viel des Guten kann Plaques lösen und das kann wiederum zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen, was ja eigentlich das selbe ist, nur an einer anderen Stelle. Ich kann dir sagen was ICH machen würde in dem Fall:
ICH würde die ersten zwei Wochen täglich ein Schnapsgläschen voll Fertiglösung mit einem Glas Wasser zusammen trinken. Weiterhin würde ich darauf achten daß ich WIRKLICH ausreichend trinke und zwar über den Tag verteilt (wichtig!). Nach zwei Wochen würde ich für weitere zwei Wochen auf zwei Portionen am Tag steigern und zwei Wochen später auf drei. Bei drei Portionen/Tag würde ich dann bleiben. Gleichzeitig zur Fertiglösung würde ich aber mit gefäßstabilisierenden Produkten wie OPC und VitaminC abreiten. Die Gefäße sollen ja dicht halten, auch wenn die Beläge weg sind.
OPC und VitaminC sind sehr Antioxidativ, die sollten also zeitlich versetzt zur Fertiglösung eingenommen werden. Am besten ist es OPC und VitaminC jeweils zum Essen einzunehmen, denn während des "Essensfenster" sollte keine Fertiglösung eingenommen werden. Das Essensfenster geht von einer Stunde vor dem Essen bis zwei Stunden nach dem Essen. Am Besten wäre es die Fertiglösung morgens vor dem Frühstück zu nehmen.
wilfried
WISO
 
Beiträge: 81
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:51


Zurück zu MMS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste