Heilpilze und mögliche Nebenwirkungen

Hauptausrichtung ist hier das Thema Heilpilze, aber nicht nur...

Heilpilze und mögliche Nebenwirkungen

Beitragvon Gozilla » Sa 16. Aug 2014, 15:01

So gut wie jedes Medikament hat auch unbeabsichtigte Wirkungen welche jedoch bei Heilpilzen total fehlen. Nebst der beabsichtigten Hauptwirkung eines Medikaments werden die unbeabsichtigten Wirkungen „Nebenwirkungen“ genannt. Oft werden diese auch als unerwünschte Arzneimittelwirkungen bezeichnet. Üblicherweise sind diese Nebenwirkungen schädlich und deshalb unerwünscht. Das Spektrum möglicher Nebenwirkungen von Medikamenten reicht von lästigen Begleiterscheinungen wie zum Beispiel Müdigkeit bis hin zu Wirkungen deren Schaden beträchtlich ist.

Aus diesem Grund gibt es mittlerweile bereits eine ganze Palette von Medikamenten welche ausschliesslich zur Reduzierung von Nebenwirkungen eingesetzter Medikamente dienen. Die Bekämpfung der Nebenwirkungen von Medikamenten wurde zu einem eigenen Wirtschaftszweig.

Die Todesfälle durch „unerwünschte Arzneimittelwirkung“ belegen die dritte Stelle in der Statistik der deutschen Kliniken nach Herzinfarkt und Krebs.


Vitalpilze sind absolut frei von schädlichen Nebenwirkungen!
Allerdings gibt es sehr nützliche wünschenswerte Nebenwirkungen, unabhängig von der Dosis. Es ist kein Fall bekannt bei dem diese Nebenwirkungen Anlass zu Ärger oder gar Beschwerden gaben. Vitalpilze erzeugen keine Müdigkeit sondern geben dem Stoffwechsel was er braucht. Sie erzeugen kein Kopfweh.
Vitalpilze wirken adaptogen (ausgleichend) auf den Organismus. Die Dosierung von Vitalpilzen liegt alleine in der Entscheidung jedes Einzelnen. Eine Überdosierung oder unerwünschte Wirkungen in Verbindung mit Arzneimitteln und/oder Lebensmitteln ist nicht möglich. Lediglich eine Unterdosierung kann sehr uneffektiv sein und nicht den gewünschten Erfolg bringen. Vitalpilze werden schon seit Tausenden von Jahren eingesetzt und gehören somit zu den ältesten Heilmitteln der Menschheit. Vitalpilze und deren Wirkungen wurden also hinreichend getestet. Wenn zum Beispiel der Reishipilz eingenommen wird um die Folgen einer Allergie zu lindern werden die zusätzlichen "Nebenwirkungen" eher willkommen als lästig sein.

Positive Nebenwirkungen des Reishi können laut TCM sein
- Anti-Aging Wirkung
- Leberpflege
- Entgiftung
- Verstärkung der Libido
- wirkungsvoll in der Krebsvorsorge
- Unterstützung des Immunsystems


Pilze sind durch ihre Purin-Armut auch hervorragend für Menschen mit Gicht geeignet.

Wie aus archäologischen Untersuchungen hervorgeht, sind Pilze den Menschen seit etwa 30.000 Jahren bekannt. Man fand in steinzeitlichen Pfahlbausiedlungen in ganz Europa Feuerschwämme, Stäublinge (Lycoperdon spp.) und Eichenwirrlinge (Trametes quercina). Selbst die Mumie "Ötzi" hatte zwei Heilpilze in seinem Proviantbeutel bei sich. Der Pilzkonsum dürfte somit auf eine längere Vergangenheit zurückblicken als der Alkoholgenuss!
Gozilla
 
Beiträge: 75
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 17:56

Re: Heilpilze und mögliche Nebenwirkungen

Beitragvon Susi Sorglos » Sa 16. Aug 2014, 18:39

Lieber Gozilla,

da lebt man so vor sich hin und weiss das alles, denkt aber nicht daran dass dies auch andere Leute wissen sollten. Klar wusste ich das was du da geschrieben hast, es zu erwähnen hatte ich dennoch vergessen.

Aus dem Grund an dieser Stelle vielen Dank für deinen Beitrag, er hätte von mir sein können (wenn ich daran gedacht hätte).

Susi
Wer einmal - nur einmal - über den Tellerrand hinausgeschaut und Möglichkeiten erkannt hat wird sich nie wieder im Leben kleinducken. ;-)
Benutzeravatar
Susi Sorglos
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 14:23


Zurück zu Heilpilze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron