Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Hauptausrichtung ist hier das Thema Heilpilze, aber nicht nur...

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Nickimaus » Fr 19. Sep 2014, 13:30

Hallo,

also meine Freundin war bei einer Heilpraktikerin. Sie hat definitiv einen Pilzbefall im Darm. Deshalb die Hautprobleme und auf der Zunge Richtung Rachen hat sie auch schon Blasen und die Zunge ist gelblich.
Sie hat ein "Bakterien" Pulver bekommen das die Darmbakterien wieder aufbaut und gegen den Pilz wirkt. Jeden Abend trinken.
Kolloidales Silber zum auf die Kopfhaut auftragen.
Was könnte sie für den Mund bzz Zunge nehmen? Sieht echt nicht schön aus.

Sie hat mich gefragt wie das ist, wenn sie jetzt Vitalpilze nehmen würde, ob das nicht schlecht wäre, weil sie ja einen Pilz hat...und da Pilze einnehmen??
Ich konnte ihr da keine "gute" Antwort drauf geben...leider.
JA oder NEIN?

LG
Nicki
Nickimaus
 
Beiträge: 58
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Susi Sorglos » Fr 19. Sep 2014, 18:20

Liebe Nicki,

das mit deiner Freundin dachte ich mir schon so. Ihre schlechten Pilze (Candida) haben mit Heilpilzen absolut nichts zu tun, ausser dass Heilpilze helfen dem Candida seine Grundlage zu entziehen. Heilpilze sorgen auch dafür dass der Candida vor vorne herein erst gar nicht die Möglichkeit bekommt sich so aufzubauen. Candida haben wir alle im Darm. Normalerweise macht das auch nix. Wenn er aber aufgrund der Situation (Antibiotika, Stress, Ernährung) Gelegenheit bekommt sich auszubreiten dann tut er dies auch. Das kann im schlimmsten Fall zur systemischen Mykose führen, DAS ist übel. Sags mal deiner Freundin lieber nicht, um sie nicht zu beunruhigen.
Ich könnte mir die Mischung MDB http://www.naturshop.pilzinstitut.eu/pr ... ucts_id=44, begleitet von einer Milchsäuretherapie bei ihr gut vorstellen.

Was die Aphten im Mund angeht da würde ich Mundspülungen mit Fertiglösung http://www.naturshop.pilzinstitut.eu/pr ... cts_id=102 machen. Dazu wird nach dem Zähneputzen einfach ein mittlerer Schluck aus der Pulle genommen und so lange im Mund hin und her bewegt bis nix mehr riecht. Das sind so um die 5 Minuten. Die Fertiglösung riecht wie Chlor, ist aber keines. Wenn sie nach der Mundspülung ausspuckt und es riecht noch etwas dann war die Spülung zu kurz, ein prima Indikator.
Wenn sie es ganz übel hat mit den Aphten dann kann sie tagsüber auch mal so zwischendurch ne Mundspülung machen, schadet nix.

Susi
Wer einmal - nur einmal - über den Tellerrand hinausgeschaut und Möglichkeiten erkannt hat wird sich nie wieder im Leben kleinducken. ;-)
Benutzeravatar
Susi Sorglos
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 14:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Nickimaus » Mo 22. Sep 2014, 13:03

Hallo!

Also meine Freundin nimmt jetzt "Omni Biotic6". Das sind Darmbakterien.

Laut Blutbefund ist sind die Leberwerte auch nicht gerade so gut. (Das kenn ich ja von mir)
Dafür wär ja ANTI AGING gut oder? (Die nehme ich)
Und welche dazu? MDB oder Jungbrunnen? Oder Heilung+Entgiftung? Wegen dem Pilz.

Kokosöl wird sie sich auch bestellen.

Danke und LG

P.S.: Was ist eigentlich mit dem Parasitenprogramm...bzw ein paar Sachen davon? Wär sowas nicht das Richtige?
Nickimaus
 
Beiträge: 58
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Susi Sorglos » Sa 27. Sep 2014, 19:48

Liebe Nicki,

oftmals sind Parasiten der Auslöser für viele, viele Unpässlichkeiten. Das Parasitenprogramm von Naturshop-XXL beinhaltet alles was dafür notwendig ist, sogar den Heilpilz Shiitake in Pulver/Extrakt-Kombination. Dieses Programm ist sehr empfehlenswert. Ich empfehle in der Regel jährlich eine Basenkur UND eine Parasitenkur, denn laut WHO sind 95% aller Erdenbürger mit Parasiten belegt. Die Tinkturtropfen sind leicht einzunehmen und alles andere ist in Kapseln eingepackt. Eine wirklich verträgliche Kur.

Jungbrunnen UND Anti Aging zielen unter anderem auch auf die Leber.

Bitte nicht alles durcheinander werfen. Sinnvoll ist es an einer Ecke anzufangen und sich dann vorzuarbeiten. Ich verstehe schon dass die Not gross sein kann, vor allem wenn man viele Kleinigkeiten immer wieder "übersehen" und akzeptiert hat. Irgendwann bauschen sich diese "Kle4inigkeiten" zu einer grossen Welle auf und man hat das Gefühl die überrollt einen in jedem Augenblick. Geduld ist so ziemlich das Wichtigste um auf einen normalen oder akzeptablen Level zurück zu kommen.

Sorry, ich war ne Weile wech... 8-)

Susi
Wer einmal - nur einmal - über den Tellerrand hinausgeschaut und Möglichkeiten erkannt hat wird sich nie wieder im Leben kleinducken. ;-)
Benutzeravatar
Susi Sorglos
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 14:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Nickimaus » So 28. Sep 2014, 11:58

Hallo,

ja das ist schon klar. ich hab das ja bei mir selber gesehen...ich wollte auch alles auf einmal probieren :-)

Ganz ehrlich...was würdest du als erstes probieren? Ich sage es ihr dann und dann soll sie sich was bestellen. Sie ist schon total konfus.

LG
Nicole
Nickimaus
 
Beiträge: 58
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Susi Sorglos » So 28. Sep 2014, 14:28

Liebe Nicki,

jetzt musste ich mir den ganzen Thread erst mal wieder von vorne durchlesen um alles einigermassen zu überblicken. Deine arme Freundin ist ja wirklich sehr geplagt. So ist das wenn man zu viel frägt, liebe Nicki. ;)
Viele Antworten bringen viel Gedankenwirrwarr. :lol:

Da deine Freundin grundsätzlich auch Magen-Darm-Probleme hat würde ich die Mischung RELAX in Kombination mit MDB nehmen. Zuerst mit RELAX anfangen einzuschleichen und dann MDB dazuschleichend. Wenn es ihr nicht zu viel wird dann kann ich mir auch eine gleichzeitige Milchsäuretherapie vorstellen, aber die ist eher angenehm (wenn man eh schon Teetrinker ist).

Was den Mundraum angeht so würde ich das http://www.naturshop.pilzinstitut.eu/pr ... cts_id=102 nehmen und immer nach dem Zähneputzen und auch mal tagsüber so zwischendurch eine 3-5-minütige Mundspülung machen. Ich würde auch die Kopfhaut nach dem Haarewaschen mit Fertiglösung betupfen. Bei Hautöffnungen (Pickel etc.) treten Bakterien in die Öffnung ein und verschlimmern die Situation (Juckreiz, Entzündungen).

So nach etwa 3-6 Monaten, wenn sich alles ein wenig beruhigt hat (Heilpilze brauchen ne hübsche Zeit lang), würde ich eine Parasitenkur viewtopic.php?f=40&t=91 mit diesem http://www.naturshop.pilzinstitut.eu/pr ... cts_id=128 Programm durchführen.

Susi
Wer einmal - nur einmal - über den Tellerrand hinausgeschaut und Möglichkeiten erkannt hat wird sich nie wieder im Leben kleinducken. ;-)
Benutzeravatar
Susi Sorglos
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 14:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Nickimaus » Di 30. Sep 2014, 12:07

Hallo Susi!

Also meine Freundin bestellt jetzt die RELAX die MDB und das MMS ;-)
Wie soll sie die Relax einnehmen....zuerst mal nur 3x1 und dann 3x2 und dann das MDB langsam dazu? Sie probiert es mal 3 Monate aus.

Du wirst lachen, ich hab die Parasitenkur jetzt für mich bestellt. Das reizt mich echt zum probieren, da ich auch öfters mit Magen/Darmproblemen kämpfe, weisst eh.
Ich denke das kann so oder so nicht schaden oder, mal so eine Kur einzulegen um den Darm zu reinigen. Oder wär das rein nur dafür, wenn man weiss das man zu viele Pilze hat? (Könnte das sonst schädlich sein?)

Und ich hab ja auch erhöhte Leberwerte und Gallensteine...............

Das hätt ich auch vorher fragen sollen ...ähhhhh


Wie müsst ich das Zeug denn einnehmen? Ich komm bei der Beschreibung im Parasitenthema nicht mit :-( und man kann dort nicht antworten.
Und, wie viel Abstand von einem zum anderen Mittel?
Nebenwirkungen bzw Unverträglichkeit möglich?

Danke und LG
Nicki
Nickimaus
 
Beiträge: 58
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Susi Sorglos » Di 30. Sep 2014, 16:48

Liebe Nicki,

diese Kur macht neugierig, gell? ;)

Ich sage immer man sollte in jedem Fall jährlich eine Parasitenkur absolvieren. Auch laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) sind 95% aller Erdenbürger mit Parasiten behaftet. Wenn du so eine Kur bestellt hast dann bekommst du auch eine sehr gute Anleitung mitgeschickt wie du die Kur durchziehen kannst.

Es handelt sich bei der Parasitenkur um hoch aktive Kräuter, Heilpilze und einer sehr wirksamen Tinktur. Nebenwirkungen mit anderen Präparaten sind meinen Informationen nach nicht zu befürchten. Die Kur ist extra so aufgebaut dass sie die einzelnen Bestandteile einschleicht, sofern du dich an den der Lieferung beigelegten Plan hältst.

Hast du gut gemacht, liebe Nicki. :D

Susi

p.s.
Hätt ich ja fast noch vergessen:
Wenn du Knoblauch (wie in deinem Zitronen-Knoblauch-Getränk) aufkochst dann verliert er seine heilende Wirkung, aber der gute Geschmack ist dann trotzdem immer noch da.
Wer einmal - nur einmal - über den Tellerrand hinausgeschaut und Möglichkeiten erkannt hat wird sich nie wieder im Leben kleinducken. ;-)
Benutzeravatar
Susi Sorglos
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 14:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Nickimaus » Di 30. Sep 2014, 18:22

Ok danke dann wart ich mal die Beschreibung ab!

Bei Gallensteinen und erhöhten Leberwerten aber kein Problem die Kur oder?


LG
Nickimaus
 
Beiträge: 58
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:23

Re: Welche Pilzmischung bei Darmpilz (Candida)?

Beitragvon Susi Sorglos » Di 30. Sep 2014, 19:08

Liebe Nicki,

du beginnst die Kur ja mit zwei Tropfen Tinktur, einer Kapsel Wermut, 3x1 Kapseln Nelken und 3x1 Kapseln Shiitake am ersten Tag. Also alles in ganz kleiner Dosierung. So kann sich der Stoffwechsel so richtig schön langsam an die Wirkstoffe gewöhnen und die Wirkung auf die Parasiten ist nicht sofort dermassen stark, dass sie oder deren Ausscheidungen direkt gleich Probleme in deinem Körper verursachen. Wenn man bei der -nach Plan- langsamen Steigerung irgendwann ein leichtes Unwohlsein verspürt geht man einfach in der Dosierung (ich meine zu wissen um 50%) zurück und steigert dann wieder langsam.

Der Shiitake kann, unabhängig von den anderen Wirkstoffen, bei entsprechend empfindlichen Personen zu Hautreaktionen (Pusteln etc.) führen, der "drückt" Gifte sozusagen überall raus wo er nur kann und die Haut ist eines unserer wichtigen Entgiftungsorgane. Das geht aber nach kurzer Zeit wieder weg. Im schlimmsten Fall, wie gesagt, einfach die Dosis zuerst mal reduzieren und dann wieder anziehen.

Ich sehe schon, du bist schon ganz nervös und gespannt. :)

Susi
Wer einmal - nur einmal - über den Tellerrand hinausgeschaut und Möglichkeiten erkannt hat wird sich nie wieder im Leben kleinducken. ;-)
Benutzeravatar
Susi Sorglos
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 14:23

VorherigeNächste

Zurück zu Heilpilze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron